Februar 23rd, 2011 by sabine

Viele Urlauber sind traurig oder sogar entsetzt darüber welches Tierelend sie in ihren Urlaubsgebieten erleben. Gerade in den Ländern im Mittelmeer Raum weicht der Umgang mit Haustieren oft von unseren Vorstellungen ab.

Die Niederländer aber sind bekannt für ihre Tierliebe. In Holland sind Erste-Hilfe-Kurse für Hunde populär, Katzenpsychologen können gut von ihrem Beruf leben und es gibt Krankenversicherungen für Kaninchen.

Im Rahmen des letzten Wahlkampfes hat die jetzige Regierung den Wählern mehr Sicherheit versprochen und zu diesem Programm gehört, dass jetzt in den Niederlanden 500 Tierpolizisten auf Streife gehen. In Capelle aan den Ijssel haben die ersten zwei kürzlich ihren Dienst begonnen. Die Nummer 114 können Bürger anrufen, die glauben, dass ein Tier von jemand schlecht behandelt wird. Capelle aan den Ijssel liegt ca. sieben Kilometer nordöstlich von Rotterdam. Hier gehen die beiden ersten Polizisten auf Streife. Sie sind zwar nicht bewaffnet, aber doch mit Pfefferspray und Schlagstock ausgestattet, um auch im Tierschutz für Sicherheit zu sorgen.

Die neue Tierschutz Polizei Hollands wird aber nicht nur positiv aufgenommen. Ehrenamtliche Tierschützer weisen darauf hin, dass das Problem auch vorher schon nicht in fehlenden Kontrollen bestanden hat, sondern dass es eher an einer adäquaten Weiterverfolgung der Täter gefehlt hat. In den Medien werden Tierschutz Polizisten häufig auch als Meerschweinchen Polizei verulkt.

Es bleibt abzuwarten, ob sich die Situation der Tiere durch die neuen Polizisten tatsächlich verbessert, aber für einen Urlaub in Holland ist es auf jeden Fall hilfreich die Nummer zu kennen – 114 – Rette ein Tier.

Leave a Reply